Apr 18

Installiertes Office 2013 ist „nicht da“. Was nun?

Moin,

ich richte gerade einen schönen neuen PC für einen Kunden ein. Er hat eine Office 2013 Home&Student Lizenz, original bei MS gekauft (MS=Microsoft).

Da ich die nötigen Daten (Account, Lizenz) vom Kunden bekam, frohgemut bei setup.office.com angemeldet und das dort angezeigte Office 2013 installiert. Nach erfolgreichem Abschluss sollte es gestartet werden. Nur war nix zu finden. Nicht im Startmenü und auch erst einmal nicht im jeweiligen Programmordner auf C:

Unter Programme und Funktionen wurde es aber angezeigt. Übrigens, die vorhandene Office 2016 Installation vom OS habe ich natürlich vorher entfernt. So wäre ja auch die des älteren Office nicht möglich (gibt bei Versuch auch einen entsprechenden Hinweis). Nach einen Reparaturversuch und einer Offline-Installation fand ich dann die Lösung für mein Problemchen…

Das Office war tatsächlich unter folgendem Pfad zu finden: C:\Programme\Microsoft Office\root\Office15 (Office15=Office2013). Dort konnte ich Word über die Winword.exe starten. Aktiviert, so wie sich das gehört.

Das war aber nur die halbe Miete. Unter alle App’s gab es immer noch kein Office 2013 (Word, Excel, Powerpoint). Die Suche (Windows+Q) ergab bei Word z.B. als einzigen Treffer Word 2016. Nanu, das hatte ich doch deinstalliert? Der Startversuch wurde mit folgendem Hinweis abgebrochen: „Das Element Word.exe, auf das sich die Verknüpfung bezieht, wurde verändert oder verschoben. Soll die Verknüpfung gelöscht werden?“
Mit „OK“ quittiert verschwand es wie von Zauberhand und die Suche nach Word zeigte nun auf einmal Word 2013 an.

Vielleicht hilft der Hinweis weiter… 🙂

Mrz 14

Spielkind, oder so ;).

Ich zocke ja nun schon ein kleines Weilchen ganz öffentlich :o. Ich bin eben so ^^. Hier mein neuestes Projekt:

Mrz 14

Mein kleiner Xiaomi Mi Band 2 Test :).

Im November letzten Jahres, habe ich beim „Singles Tags Gewinnspiel“ von Banggood, dieses nette kleine Gadget gewonnen. Dafür noch einmal an dieser Stelle vielen Dank :).

Ende November kam dann ein kleines, gut verpacktes „Kästchen“ an. Der Inhalt: der Tracker, ein Armband, ein USB-Aufladekabel und eine Bedienungsanleitung (chinesisch/englisch).
Schnell war alles zusammengabaut und in Betrieb genommen (der Akku ist vorgeladen).

IMG_9111.JPG IMG_9112.JPG IMG_9113.JPG
( Fotos: Verpackung, Inhalt)

Das Herzstück, der Tracker, hat nun ein kleines, 0,4“ großes, Monochrom-OLED-Display und wird ganz einfach mit dem Button darunter bedient. Durch mehrmaliges tippen auf diesen, schaltet man sich durch die Menüpunkte: Uhrzeit, Schrittzähler, zurückgelegte Entfernung, Kalorienverbrauch, Puls, Akku. Mehr geht nicht, ist aber für mich vollkommen ausreichend.

IMG_9116.JPG
(Foto: Mi Band 2)

Der Puls wird durch den kleinen Sensor, an der Unterseite des Trackers, erfasst. Das funktioniert auch, dank des Displays, unabhängig vom Smartphone (also der schnelle Blick darauf). In das entsprechende Menü tappen und nach ca. 5 Sekunden wird der aktuelle Wert angezeigt. Für mein Empfinden recht zuverlässig.

IMG_9117.JPG
(Foto: Rückseite des Trackers)

Soweit ich informiert bin, wurde der Akku vergrößert (Leistung), die Laufzeit hat sich wohl dadurch nicht geändert. Ursache wird wohl das Display sein. Mehr als eine Woche Nutzung ohne Aufzuladen sollten aber kein Problem sein. Aufgeladen wird über das mitgelieferte USB-Kabel an einem beliebigen USB-Anschluss

IMG_9119.JPG
(Foto: Aufladen)

Der Schrittzähler funktioniert natürlich, wie hoch die Genauigkeit ist, lässt sich aber für mich nicht wirklich verifizieren. Mir persönlich ist diese Funktion auch nicht so wichtig :).
Da finde ich die Erfassung des Schlafes viel interessanter. Im Übrigen das bisher von mir bisher am meisten genutzte Feature. Es gibt auch eine Weckfunktion, die den verbauten Vibrationsmodus nutzt.

Screenshot_20170115-112900.png
(Foto: Screen Schlafaufzeichnung)

Was geht noch. Mit Smartlock ist es nicht mehr nötig, beim entsperren des Smartphones, das hinterlegte Passwort oder Muster ein zu geben, solange das Mi Band 2 mit dem Phone gekoppelt ist. Ein paar Benachrichtigungen kann man auch definieren, z.B. SMS, Email, Facebook, WhatsApp usw. Es lassen sich aber leider nur max. 5 Apps auswählen, da hätte ich gern mehr.

Screenshot_20170115-115455.png
(Foto; Benachrichtigungen)

Ja, die App, die gibt es natürlich kostenlos im Play.Store. Sie ist komplett lokalisiert (dicker Pluspunkt) und bietet viel. Ein wenig verschachtelt, die Navi-Button sind für mich manchmal ein wenig zu klein ;).
Wichtig, es muss ein Account angelegt werden. Wo die Daten, die die App erfasst werden, weiß ich nicht. Ich gehe höchstwahrscheinlich nicht fehl in der Annahme, dass diese nicht lokal auf dem Smartphone gespeichert werden :).
Das ist meines Wissens nach, bei anderen Fitniss-Apps auch nicht anders (z.B. Runtastic). Trotzdem ist die App eine sehr runde Sache, jede vorhandene Funktion lässt sich dort konfigurieren. Mir ist jedenfalls nichts Nachteiliges in dieser Hinsicht aufgefallen. Sie gibt es neben Android übrigens auch für iOs.

Fazit:
Kurz und schmerzlos. Klasse Teil, tolle App und vor allem ein Super Preis-Leistungsverhältnis. Geld verdient Xiaomi vermutlich nicht damit. Ich sehe es eher als Türöffner zu anderen Produkten oder Dienstleistungen vom Hersteller. Ich gebe ohne Bedenken eine klare Kaufempfehlung :)!

Status-Update

Und das „Theater“ geht weiter. Angeblich blockiere ich Parkplätze. Deswegen muss man mich augenscheinlich durch… fb.me/57WfwpPfH

Status-Update

Mein Kollege bekommt Gefühle, beim tragen einer Samsung A3 Farbmaschine. Sind ja auch geile Kisten. #samsung

Status-Update

Hallo Apple! Wo ist mein Hauptmenü?! https://t.co/IoQi3l3mYP

CyXLGhUXEAAdyKm

Status-Update

Es gibt schon selten dumme Arschlöcher… 🙁

Status-Update

So was kommt von so was. Ich bin dann auch mal Schadenfroh. 🙂 twitter.com/UbergizmoDE/st…

Status-Update

Was ist da bei der Tour los ?

Status-Update

So so, die Mietpreisbremse funktioniert nicht. Wundert mich gar nicht…

Ältere Beiträge «